Patristische Arbeitsgemeinschaft (PAG) 2011 Berlin

Ouroboros. Zeichnung von Theodoros Pelecanos aus „Synosius“, einem alchemistischen Traktat (1648)

PAG-Tagung zum Thema "Zugänge zur Gnosis" vom 2.-5. Januar 2011 in Berlin

Die Patristische Arbeitsgemeinschaft (PAG) wurde 1957 in Heidelberg in Ergänzung zur International Conference on Patristic Studies, die im Jahr 1951 von F.L. Cross in Oxford begründet wurde, ins Leben gerufen. Sie ist ein Zusammenschluß evangelischer Kirchenhistorikerinnen und -historiker aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. Ihre Mitglieder erforschen die Geschichte des Christentums der ersten Jahrhunderte. In Ergänzung zur Oxforder Tagung findet die Tagung der PAG alle zwei Jahre statt. Die vorletzte Tagung der PAG fand vom 2.-5. Januar 2011 in Berlin statt. Unter dem Thema "Zugänge zur Gnosis" tagte die Patristische Arbeitsgemeinschaft im Evangelischen Johannesstift in Berlin/Spandau.

Hier finden Sie das definitive Programm der PAG-Tagung "Zugänge zur Gnosis" vom 2.-5. Januar 2011. Die Akten zur Tagung sind 2012 in der Reihe "Studien der Patristischen Arbeitsgemeinschaft" bei Peeters (Löwen) erschienen.

Die letzte Tagung der PAG fand vom 2.-5. Januar 2013 in Basel statt.