Selbständige Veröffentlichungen

(1) Valentinus Gnosticus? Untersuchungen zur valentinianischen Gnosis mit einem Kommentar zu den Fragmenten Valentins, Inauguraldissertation zur Erlangung der Würde eines Doktors der Theologie der Ev.-Theologischen Fakultät der Eberhard-Karls-Universität zu Tübingen vorgelegt, Tübingen 1990/91, 546 S.

 

(2) Valentinus Gnosticus? Untersuchungen zur valentinianischen Gnosis mit einem Kommentar zu den Fragmenten Valentins, WUNT I/65, Tübingen 1992, 517 S.

[gegenüber der maschinenschriftlichen Fassung durchgesehen und z.T. umgearbeitet, bes.: Frgm. 1 p. 33 Anm. 105; 60 Anm. 258; Frgm. 3 p. 70-72. 80. 93; Frgm. 5; Frgm. 8 S. 263 Anm. 67, 271f. 285f. 293f; Frgm. 9, S. 301; 2. Hauptteil S. 383. 385f.]

 

(3) „Ganz Italien zum rechten Glauben bekehren“. Kirchen- und theologiegeschichtliche Studien zu Antiarianismus und Neunizänismus bei Ambrosius und im lateinischen Westen (364-381). Habilitationsschrift, der Ev.-Theologischen Fakultät der Eberhard-Karls-Universität zu Tübingen vorgelegt, Tübingen 1993, 250 S.

 

(4) (mit Alexander Böhlig) Gnosis und Manichäismus. Forschungen und Studien zu Valentin und Mani sowie zu den Bibliotheken von Nag Hammadi und Medinet Madi, BZNW 72, Berlin/New York 1994, 316 S.

[Enthält von Ch.M.: S. 1-37 „Die Krise einer philosophischen Bibel-Theologie in der Alten Kirche, oder: Valentin und die valentinianische Gnosis zwischen philosophischer Bibelinterpretation und mythologischer Häresie“ [= Nr. 13 teilweise erweitert und bearbeitet]; sowie p. 39-111 „ Alte und neue Texte und Forschungen zu Valentin und den Anfängen der ‚valentinianischen‘ Gnosis - Von J.E. Grabe und F.C. Baur bis B. Aland“.]

 

(5) Arbeitsbuch Kirchengeschichte, Universitätstaschenbücher Nr. 1857, Tübingen 1995, 201 S.; zehn Abbildungen und Skizzen.

 

(6) Gibt es eine „Theologie der gotischen Kathedrale“? Nochmals: Suger von Saint Denis und Sankt Dionys vom Areopag, AHAW.PH 1/1995, Heidelberg 1995, 79 S. mit fünf Abbildungen und Frontispiz.

 

(7) Ambrosius von Mailand und die Trinitätstheologie. Kirchen- und theologiegeschichtliche Studien zu Antiarianismus und Neunizänismus bei Ambrosius und im lateinischen Westen (364-381), BHTh 90, Tübingen 1995, 285 S.

[Gegenüber der maschinenschriftlichen Fassung an wenigen Stellen bearbeitet.]

 

(8) Zwischen den Welten wandern. Strukturen des antiken Christentums, Europäische Geschichte, Fischer-Taschenbuch 60101, Frankfurt/Main 1997, 285 S. mit 10 Abb. (= 22001).

 

(9) (gemeinsam mit Wolfram Kinzig und Markus Vinzent) Tauffragen und Bekenntnis. Studien zur sogenannten „Traditio Apostolica“, zu den „Interrogationes de fide“ und zum „Römischen Glaubensbekenntnis“, AKG 74, Berlin/New York 1999, 484 S. [= 1998].

[Enthält von Ch.M.: S. 1-79 „Wer schrieb die sogenannte Traditio Apostolica? Neue Beobachtungen und Hypothesen zu einer kaum lösbaren Frage aus der altkirchlichen Literaturgeschichte“.]

 

(8a) Between Two Worlds. Structures of Early Christianity (translated by John Bowden), London 1999, 258 pp.; 6 pl.

 

(10) Adolf von Harnack, Protokollbuch der Kirchenväter-Kommission der Preußischen Akademie der Wissenschaften 1897-1928. Diplomatische Umschrift von Stefan Rebenich, Einleitung und kommentierende Anmerkungen von Christoph Markschies, Berlin/New York 2000, 173 S.

 

(11) Alta Trinità Beata. Gesammelte Studien zur altkirchlichen Trinitätstheologie, Tübingen 2000, 333 S. + 2 Abb.

[Enthält bearbeitete Fassungen der Aufsätze 9, 11, 27, 37, 41 und 42.]

 

(8b) Estructuras del cristianismo antiguo. Un viaje entre mundos (Traducción: José Antonio Padilla Villate), Madrid 2001, 267 pp.

 

(12) Die Gnosis, C.H. Beck Wissen in der Beck’schen Reihe 2173, München 2001 (= 22006 = 32010), 128 S.

 

(12a) La Gnosis (Traducción: Constantino Ruiz-Garridio), Madrid 2002, 190 S.

 

(8c) In Cammino tra due mondi. Strutture del cristianesimo antico, Cultura e storia 23 (Traduzione di G. Cavallo-Guzzo), Mailand 2003, 229 S.

 

(12b) Gnosis. An Introduction. Translated by John Bowden, London/New York 2003, 145 S. [mit erweiternden Zusätzen zum deutschen Original].

 

(8d) Zwischen den Welten wandern (japanische Übersetzung von ...), Tokyo 2003, 256 + 56 S.

 

(13) Warum hat das Christentum in der Antike überlebt? Ein Beitrag zum Gespräch zwischen Kirchengeschichte und Systematischer Theologie, Forum Theologische Literaturzeitung 13, Leipzig 2004, 67 S.

 

(14) Ambrosius von Mailand, De Fide [ad Gratianum]. Über den Glauben [an Gratian], übersetzt und eingeleitet von Ch. Markschies, Fontes Christiani 47/1-3, Turnhout 2005, 3 Bde., 249 + 335 + 282 S.

 

(8e) Mezi Dvĕma Svĕty. Dĕantickébo křestanství (Zwischen den Welten wandern, ins Tschechische übersetzt von Karteřina Rynešová), Vyšehrad 2005, 252 S.

 

(15) Ist Theologie eine Lebenswissenschaft? Einige Beobachtungen aus der Antike und ihre Konsequenzen für die Gegenwart, Hildesheim 2005, 48 S.

 

(8f) Das antike Christentum. Frömmigkeit, Lebensformen, Institutionen, Beck’sche Reihe 1692, München 2006, 271 S. mit 10 Abb. und zwei Karten (= dritte Auflage von „Zwischen den Welten wandern“).

 

(16) Berliner Universitätsreformer aus zweihundert Jahren – Rede zur Inauguration als Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin, 6. Februar 2006, Öffentliche Vorlesungen, Heft 151, Berlin 2007, 23 S.

 

(17) Kaiserzeitliche christliche Theologie und ihre Institutionen. Prolegomena zu einer Geschichte der antiken christlichen Theologie, Tübingen 2007, VI + 525 S.

 

(18) Origenes und sein Erbe. Gesammelte Studien, Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur 160, Berlin/New York 2007, X + 283 S.

[Enthält bearbeitete Fassungen der Aufsätze 18, 30, 48, 52, 55, 59, 77, 98, 104, 112 und 155.]

 

(19) Antike ohne Ende, Berlin 2008, 213 S. und 20 Abbildungen.

[Enthält bearbeitete Fassungen der selbständigen Veröffentlichungen 15 sowie der Aufsätze 138, 140 und 169.]

 

(20) Das Leben lieben und gute Tage sehen [Berliner Predigten]. Texte für die Seele, Frankfurt/Main 2009, 233 S.

 

(12c) Gnosis (japanische Übersetzung von …), Tokyo 2009, XI + 163 S.

 

(21) Gnosis und Christentum, Berlin 2009, 186 S. und 17 Abbildungen

[Enthält bearbeitete der Aufsätze 49, 85, 106, 197 und 2004.]

 

(13a) ¿Por qué sobrevivió el cristianismo en el mundo antiguo? Contribución al diálogo entre la historia eclesiástica y la teología sistemática, Verdad e imagen minor 26 (Warum hat das Christentum die Antike überlebt, übersetzt von Constantino Ruiz), Salamanca 2009, 126 S.

 

(22) Wertsachen [Kolumnen aus der Berliner Tageszeitung „Der Tagesspiegel“ von 2006 bis 2009], Stuttgart 2010, 185 S.

 

(23) Angelegentlich. Reden und Vorträge des Präsidenten Christoph Markschies aus den Jahren 2006 bis 2009, Berlin 2010, 195 S.

 

(24) Was von Humboldt noch zu lernen ist. Aus Anlaß des zweihundertjährigen Geburtstags der preußischen Reformuniversität, Berlin 2010, 220 S. (zugleich erschienen im Verlag Berlin University Press und als Lizenzausgabe für die wissenschaftliche Buchgesellschaft)

[Enthält bearbeitete und teils erheblich erweiterte Fassungen der Aufsätze 203, 208, 184, 180 und 166 sowie fünf unveröffentlichte Beiträge.]

 

(23a) Angelegentlich zwei. Reden und Vorträge des Präsidenten Christoph Markschies aus den Jahren 2006 bis 2009, Berlin 2010, 130 S.; Angelegentlich drei. Reden und Vorträge des Präsidenten Christoph Markschies aus den Jahren 2009 und 2010, Berlin 2010, 221 S.; Angelegentlich vier. Abschiedsworte des Präsidenten Christoph Markschies am 18. Oktober 2010, Berlin 2010, 12 S.

 

(25) Does it Make Sense to Speak about a ‘Hellenization of Christianity’ in Antiquity? Dutch Lectures in Patristics 1, Leiden/Boston 2011, 29 S. (auch in: CHRC 92, 2012, 5-34).

 

(26) Zur Freiheit befreit. Bildung und Bildungsgerechtigkeit in evangelischer Perspektive, Edition Chrismon, Frankfurt/Main 2011, 139 S.

 

(12d) A gnózis, Szent István Könyvek 19 (Die Gnosis, ins Ungarische übersetzt von István Boros), Szent István Társulat, Budapest 2011, 161 S.

[mit neuer Einleitung zur gegenwärtigen Forschungsdiskussion, S. 5-8.]

 

(27) Compassion. Some Remarks on Concepts of Divine and Human Compassions in Antiquity, The Israel Academy of Sciences and Humanities. Proceedings, Volume VIII/5, Jerusalem 2011, 14 S. (zugleich paginiert als S. 91-104).

 

(28) [Erik Peterson/Christoph Markschies] Heis Theos. Epigraphische, formgeschichtliche und religionsgeschichtliche Untersuchungen zur antiken „Ein-Gott“-Akklamation. Nachdruck der Ausgabe von Erik Peterson 1926 mit Ergänzungen und Kommentaren von Christoph Markschies, Henrik Hildebrandt, Barbara Nichtweiß u.a. 2012, Erik Peterson, ausgewählte Schriften 8, Würzburg 2012.

[C.M., Zum Geleit, S. IX-XIII sowie C.M. mit Henrik Hildebrandt, Teil III Addenda et Corrigenda, 367-580.]

 

(8g) Das antike Christentum. Frömmigkeit, Lebensformen, Institutionen, Beck’sche Reihe 1692, 2., durchgesehene und erweiterte Aufl. München 2012 (= 32016), 348 S. mit 10 Abb. und zwei Karten.

[= vierte Auflage von „Zwischen den Welten wandern“ mit einer ergänzten und bearbeiteten Fassung von 13].

 

(25a) Hellenisierung des Christentums. Sinn und Unsinn einer historischen Deutungskategorie, Theologische Literaturzeitung. Forum 25, Leipzig 2012, 121 S.

                [durchgängig bearbeitete und umfassend erweiterte deutsche Übersetzung von 25].

 

(21a) Gnoza i kršćanstvo, Biblioteka Ecumenica (Gnosis und Christentum, übersetzt von Alen Kristić), Rijeka 2013, 166 S. und 16 Abbildungen.

(17a) Christian Theology and its Institutions in the Early Roman Empire. Prolegomena to a History of Early Christian Theology, Waco, TX 2015, 494 S.

                [bearbeitete deutsche Übersetzung von 17 von Wayne Coppins].

 

(29) Gottes Körper. Jüdische, christliche und pagane Gottesvorstellungen in der Antike, München 2016, 900 S. mit 15 Abb.

 

(30) Reformationsjubiläum 2017 und der jüdisch-christliche Dialog, Studien zu Kirche und Israel. Kleine Reihe 1, Leipzig 2017, 76 S.

 

 

(31) Aufbruch oder Katerstimmung? Zur Lage nach dem Reformationsjubiläum, Hamburg 2018, 159 S.