Prof. em. Dr. Martin George

Vertretungsprofessor

Kontakt
Burgstraße 26, 10178 Berlin
martin.george@theol.unibe.ch

Biographie

heute 

Lehr- und Forschungsaufenthalte an den Theologischen Fakultäten der Universitäten Helsinki/Finnland, Sibiu/Rumänien, Kwansei Gaukin, Nishinomiya/Japan, Gregoriana, Rom/Italie  

1991 bis 01.02.2014 

Ordentlicher Professor für Ältere Kirchen- und Dogmengeschichte an der Evangelisch-theologischen Fakultät der Universität Bern (seit 2001: Theologische Fakultät der Universität Bern), Vorstand des Instituts für Historische Theologie  

1991 

Rufe auf die ordentlichen Professuren für Alte Kirchen- und Dogmengeschichte an den Evangelisch-theologischen Fakultäten in Bochum und Bern  

1989-1991 

Akademischer Rat und Privatdozent an der Theologischen Fakultät der Universität Erlangen, Lehr- und Prüfungsbefugnis für Allgemeine Kirchengeschichte und Konfessionskunde

Juli 1989 

Dr. theol. habil. mit der Habilitationsarbeit "Die Ehe in der Antike. Die Entwicklung der philosophischen Ethik und ihre Konfrontation mit dem christlichen Vollkommenheitsideal bei Johannes Chrysostomos auf dem Hintergrund der asketischen Theologie des vierten Jahrhunderts"  

1983-1989 

Oberassistent an der Theologischen Fakultät der Universität Erlangen am Lehrstuhl für Geschichte und Theologie des Christlichen Ostens (bei Prof. Karl Christian Felmy)  

Oktober 1983 

Promotion zum Dr. theol. mit der Dissertation Mystische und religiöse Erfahrung im Denken Vladimir Solov’evs; 1. Preis der Kath.-theologischen Fakultät der Universität Regensburg für die beste Hochschularbeit in ökumenischer Theologie  

1982-1983 

Studium der italienischen Sprache in Rom  

1980-1983 

Studium der russischen Sprache in Paris  

1979-1983 

Wissenschaftlicher Assistent an der Theologischen Fakultät der Universität Erlangen am Lehrstuhl für Geschichte und Theologie des Christlichen Ostens innerhalb des Instituts für Historische Theologie (bei Prof. Fairy von Lilienfeld) sowie am Lehrstuhl für Homiletik, Liturgik und Seelsorge innerhalb des Instituts für Praktische Theologie (bei Prof. Manfred Seitz)  

1977-1979 

Vikariat in München, 2. Theologisches Examen; Ordination zum Pfarrer der Evang.-luth. Kirche in Bayern in München. Seitdem Pfarrer der ELKB  

1977

Clinical Pastoral Education, St. Luke’s Hospital, New York, NY  

1975-1977 

Studium der orthodoxen Theologie in New York (St. Vladimir’s Orthodox Theological Seminary); Master of Orthodox Theology (M.Th.) mit der Magisterarbeit "Apostolic Succession and the Unity of the Church"

1975 

Studium der Geschichte und Theologie des christlichen Ostens in Erlangen  

1969-1973

Studium der französischen und russischen Sprache an den Universitäten Dijon, Aix-en-Provence und Wien. Studien am Institut de Théologie Orthodoxe in Paris und am Ökumenischen Institut in Bossey/Genf  

1968-1975 

Studium der evangelischen und katholischen Theologie und der Philosophie in Berlin (Kirchliche Hochschule), Tübingen und Erlangen; 1. Theologisches Examen in Berlin  

1965-1966 

Blake Boys’ School in Minneapolis, Minnesota, USA (US High School Diploma 1966)  

1959-1968 

Humanistisches Goethe-Gymnasium in Berlin (Abitur 1968)  

18.11.1948

* in Berlin  

Bibliographie

Buchpublikationen

Martin George: Tugenden im Vergleich: Ihre soteriologische Funktion in Jamblichs Vita Pythagorica und in Athanasios’ Vita Antonii, in: M. v. Albrecht, J. Dillon, M. George, M. Lurje, D. S. du Toit: Jamblich: Pythagoras: Legende - Lehre - Lebensgestaltung, Darmstadt 2002, (= SAPERE 4), 303-322.

Martin George: Sokrates und die Mönche in der Wüste: Die Welt des Sokrates von Konstantinopel. Studien zu Politik, Religion und Kultur im späten 4. und frühen 5. Jh. n. Chr. zu Ehren von Christoph Schäublin, hg. v. B. Bäbler und H.-G. Nesselrath, München, Leipzig 2001, 182-197.

Martin George: Antijudaismus bei den Kirchenvätern. Eine notwendige Polemik?: Antijudaismus - christliche Erblast, hg. v. W. Dietrich, M. George, U. Luz, Stuttgart 1999, 74-92.

Martin George (hg.): Erneuerung als Lebensprinzip und historische Aufgabe der orthodoxen Kirche: FS für F. v. Lilienfeld. Beiträge zum 80. Geburtstag, hg. v. M. George, V. Ivanov, Ch. Stephan, Berlin 1997 (= Stimme der Orthodoxie 3/1997), 96-98.

Martin George: Vergöttlichung des Menschen. Von der platonischen Philosophie zur Soteriologie der griechischen Kirchenväter: Die Weltlichkeit des Glaubens in der Alten Kirche, FS U. Wickert, hg. v. D. Wyrwa , Berlin, New York 1997, 115-155.

Martin George mit Ch. Münch: Ohne Zar und KGB in eine postkommunistische Realität katapultiert. Zum Selbstverständnis der Russischen Orthodoxen Kirche als tragende Kraft der russischen Gesellschaft heute: Jahrbuch Mission 1996, Hamburg 1996, 43-59.

Martin George: Die Heilige Schrift als Quelle gesellschaftlicher Reform. Johannes Chrysostomos und die Bergpredigt: Sola scriptura. Das reformatorische Schriftprinzip in der säkularen Welt, hg. v. H. H. Schmid, J. Mehlhausen, Gütersloh 1991, 251-261.

Martin George: Hilflos zwischen Widerstand, Anpassung und Erneuerung. Französischer Katholizismus und russische Orthodoxie in der Herausforderung durch die Revolutionen von 1789 und 1917: Kirchen im Kontext unterschiedlicher Kulturen. Auf dem Weg ins dritte Jahrtausend, hg. v. K. Ch. Felmy, G. Kretschmar, F. v. Lilienfeld, T. Rendtorff, C.-J. Roepke, Göttingen 1991, 209-225.

Martin George: Die Fälschung der Wahrheit und des Guten. Gestalt und Wesen des Antichrist im 19. Jahrhundert: ZKG 102 (1991) 76-103.

Martin George: Die Ehe in der Antike. Die Entwicklung der philosophischen Ethik und ihre Konfrontation mit dem christlichen Vollkommenheitsideal bei Johannes Chrysostomos auf dem Hintergrund der asketischen Theologie des vierten Jahrhunderts, Erlangen 1989 (Habilitationsschrift, Universität Erlangen- Nürnberg, 715 + 300 S., ungekürztes Typoskript. (Grundlegende Überarbeitung, Publikation in zwei Bänden geplant 2004).

Martin George: Die 900-Jahr-Feier der Taufe Rußlands. Ein kritischer Blick auf die Äußerungen zum Jubiläum im Jahr 1888: Tausend Jahre Christentum im Rußland. Zum Millennium der Taufe der Kiever Rus’, hg. v. K. Ch. Felmy, G. Kretschmar, F. v. Lilienfeld, C.-J. Roepke, Göttingen 1988, 391-400.

Martin George: Mystische und religiöse Erfahrung im Denken Vladimir Solov’evs, Göttingen 1988 (Forschungen zur systematischen und ökumenischen Theologie, 54) 384 S. (zugleich Dissertation, Universität Erlangen-Nürnberg, 1983).

Martin George: Die 900-Jahr-Feier der Taufe Rußlands im Jahr 988 und die Kritik Vladimir Solov’evs am Verhältnis von Staat und Kirche in Rußland: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 36 (1988) 15-36.

Martin George: The Development of St. John Chrysostom’s View on Christian Marriage: The 17th International Byzantine Congress. Abstracts, Washington, DC 1986, 127.

Martin George: In der Kirche leben. Eine Gegenüberstellung der Ekklesiologie Wilhelm Löhes und Aleksej Chomjakovs: Kerygma und Dogma 31 (1985) 212-248.

Martin George: Das Erbe der mystischen Theologie der griechischen Kirchenväter im Werk Vladimir Solov’evs: Geist und Erkenntnis. Zu spirituellen Grundlagen Europas, FS T. Spidlík, hg. v. K. Mácha, München 1985 (= Integrale Anthropologie, 5) 149-173.

Martin George: Apostolic Succession and the Unity of the Church. Some Aspects of the Theory and Practice of the Early Church and Their Application in Contemporary Ecclesiology, Portland, Oregon (MSC) 1985, 369 S. (zugleich Master of Theology Thesis, St. Vladimir’s Orthodox Theological Seminary, Crestwood, NY, 1977).

Lexikonartikel

Martin George: Mission II. Christentum, 4. Orthodoxe Mission: RGG4 5 (2002).

Martin George: Mensch VII. Dogmatisch und ethisch, 3. Orthodoxe Kirche: RGG4 5 (2002).

Martin George: Serafim von Sarov (1759-1833): TRE 31 (2000) 165-169.

Martin George: Ehescheidung III. Kirchengeschichtlich 1. Alte Kirche und Mittelalter: RGG4 2 (1999).

Martin George: Chomjakov, Aleksej Stepanovic: RGG4 2 (1999).

Martin George: Antichrist II. Kirchengeschichtlich 2. Neuzeit: RGG4 1 (1998) 533f.

Herausgeberschaften

M. George, V. Ivanov, Ch. Stephan (hg.): FS für F. v. Lilienfeld. Beiträge zum 80. Geburtstag, hg. v., Berlin 1997 (= Stimme der Orthodoxie 3/1997).

W. Dietrich, M. George, U. Luz (hg.): Antijudaismus - christliche Erblast, Stuttgart 1999.

Größeres Publikationsprojekt

M. George und H.-G. Nesselrath (hg.): Sokrates Scholastikos, Kirchengeschichte. Übersetzung und ausführlicher Kommentar, nach der editio princeps von G. Ch. Hansen, Berlin 1995. Wird zweisprachig in mehreren Bänden publiziert in Fontes Christiani, Freiburg i. Br., ca. ab 2004.